Mittwoch, 24. Februar 2016

Mehr zum "Stern des Jahres"

Wir haben uns extrem gefreut, dass wir für unsere bisherige Arbeit mit dem "Verein zur Erhaltung und kulturellen Nutzung des Wasserschlosses Reelkirchen" erst im letzten Jahr für das Projekt "Hin und Weg" einen "Stern der Woche" erhalten haben und jetzt auch noch mit einem "Stern des Jahres" geehrt wurden! Diesen Stern vergibt die Neue Westfälische gemeinsam mit dem Haller Kreisblatt und der Lippischen Landeszeitung für besondere Kulturprojekte. Wir sind sehr erfreut und dankbar, dass wir nach gut zwei Jahren Vereinsarbeit bereits positiv aufgefallen sind. Das wird uns bestimmt ein Ansporn sein, auch in diesem Jahr unser Bestes zu geben und für einige erhellende, überraschende und inspirierende Kulturprojekte zu sorgen! Mit der Reihe "Bücher meines Lebens" haben wir ja schon einmal ganz gut angefangen, die Bücherabende machen wirklich Spaß und wir denken schon über eine Fortführung, vielleicht im nächsten Jahr, nach.Aber dann kommt noch das Projekt "Gipfeltreffen", das mit einem Sommerfest im Juni startet und an "Hin und Weg" anknüpft. Ich würde mir wünschen - und glaube auch fest daran, so wie die Planungen aussehen - dass es genauso gut wird, vielleicht sogar noch ein bisschen besser....

Hier einige Impressionen von der Preisverleihung am 22. Februar in der Hechelei/Ravensberger Spinnerei in Bielefeld (einen Link zum Video gibt es weiter unten).





  

Dritter Bücherabend

Auch am dritten Abend der Reihe "Bücher meines Lebens" war das Tapetenzimmer mit über 20 Personen wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Es folgte eine spannender Einblick in das Leben und Lesen von Meinolf Jansing, der bis 2015 das Kultursekretariat NRW in Gütersloh geleitet hat. Begonnen mit dem ersten selbständig gelesenen Buch (Jan und das Wildpferd von Heinrich Maria Denneborg) über beeinruckende Rezitationen aus Klassikern in der Originalsprache (Ovids Metamorphosen, Homers Ilias und Odyssee) bis hin zur eigentlichen Leidenschaft des Vortragenden, der Musik (am Beispiel von Rrichard Wagners Ring des Nibelungen) wurden nicht nur Werke vorgestellt, sondern mit persönlichen Einordnungen und Beobachtungen auch zur Diskussion angeregt. 


Freitag, 19. Februar 2016

Zweiter Bücherabend

Herzlichen Dank an Veronika und Klaus Schmidt, für den interessanten und inspirierenden Abend! Nachdem Veronika als ehemalige Buchhändlerin einen Querschnitt von hoher Literatur (Thornton Wilder, Die Brücke von San Luis Rey, 1927) über Krimis bis zu Kochbüchern (alles von Yotam Ottolenghi) geboten hatte, ging es in Klaus Schmidts Auswahl vor allem um das Mittelalter in interessanten Zeugnissen, Biografien und Musik. Ein schöner Abend!